Aktuelles
Minister Hermann Gröhe wird zum Ehrenberater des Tongji-Klinikums ernannt

Am 14. Juni besuchte Herr Hermann Gröhe, Minister des Bundesministeriums für Gesundheit, das besucht Tongji-Klinikum und wurde als Ehrenberater desselben ernannt. Der Minister wurde von sieben Beamten des Gesundheitsministeriums, neun DCGMMitgliedern, darunter Präsident Prof. Christian Ohrloff und Vizepräsident Prof. Eckhard Nagel und drei Experten des Instituts für Virologie der Universität Essen begleitet. Akademiker DING Lieyun, Präsident der Huazhong Universität für Wissenschaft und Technologie, Herr ZHANG Jin, Vorsitzender der Kommission für Gesundheit und Familienplanung der Provinz Hubei, Prof. CHEN Anmin, Präsident der CDGM und Mitglied des Ständigen Ausschusses des CPC Huazhong Universität für Wissenschaft und Technologie und mehr als 500 Tongji Mitarbeiter nahmen an der Zeremonie teil, die von Frau WU Jing, Vorsitzende des Management Committee der Tongji Klinikums ausgerichtet wurde.

Prof. XU Yongjian, Präsident des Tongji Klinikums erweiterte die Begrüßung mit einer kurzen Einführung des Tongji Klinikums sowie des und Sino-German Friendship Hospital und überreichte die Urkunde an Minister Gröhe, nachdem die Vorsitzende WU seinen Lebenslauf dem Publikum vorgestellt hatte.

In seiner Rede drückte Minister Gröhe seine Dankbarkeit für die Ernennung zum Ehrenberater und für die Einladung, das Tongji Klinikum besuchen zu duerfen, aus. Im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit erweiterte er seinen Dank an die CDGM-DCGM für deren Bemühungen, die deutsch-chinesische Zusammenarbeit im Gesundheitswesen zu fördern. Seit der Gründung der Tongji Krankenhauses in Shanghai durch den deutschen Arzt Erich Paulun, seien wir auf dem Weg, die chinesisch-deutsche medizinische Kommunikation voranzutreiben. Tongji sei ein wichtiges Bindeglied in diesem Prozess und es böte ein großes Potenzial für die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Die Gründung des Sino-German Friendship Hospital ist ein großes Symbol der weiteren Zusammenarbeit.

Herr ZHANG Jin, Vorsitzender der Kommission für Gesundheit und Familienplanung der Provinz Hubei begrüßte den Minister ebenfalls während der Zeremonie. Im Auftrag der Gesundheitsbehörden in Hubei übergab er seine Glückwünsche an Minister Gröhe zur Ernennung zum Ehrenberater des Tongji-Klinikums und drückte seine herzliche Begrüßung an alle deutschen Gäste aus. Er sagte, dass wir bereits eine enge Zusammenarbeit mit deutschen medizinischen Gesundheitsabteilungen etabliert haben und mehr Erfahrungsaustausch als gemeinsamer Nutzen für die Gesundheitsreform und Entwicklung führen könnte. Als herausragender Vertreter der medizinischen Organisationen der Hubei-Provinz habe das Tongji-Klinikum seit Jahrzehnten eine enge Kommunikation mit seinen deutschen Kollegen gepflegt. Im Jahr 2012 erhielt Tongji die KTQ-Zertifizierung, die eine engere Beziehung mit dem deutschen fortgeschrittenen Gesundheits-Qualitäts- und Sicherheitsmanagementsystems zeigt. Mit der Unterstützung durch Minister Gröhe würde die Hubei-Provinz eine breitere Brücke der Freundschaft mit Deutschland bauen und die Chinesisch-Deutsche Kommunikation auf eine höhere Stufe treten.

Zuletzt hielt Akademiker DING Lieyun, Präsident der Huazhong Universität für Wissenschaft und Technology (HUST) eine Rede. Er sagte, die Ernennung des Ministers Gröhe zum Ehrenberater des Tongji-Klinikums sei ein wichtiger Schritt der Kommunikation zwischen HUST und Deutschland. Im Auftrag der HUST übergab er seinen herzlichen Dank an die deutschen Gäste für ihre Unterstützung und Hilfe. In diesem Jahr ist der Beginn des 13. Fünf-Jahres-Entwicklungsplanes für China. Der Aufbau einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand braucht die Unterstützung durch die Entwicklung der Gesundheitsversorgung. Deutsche Medizin, Wissenschaft und Krankenhaus-Management seien weltweit berühmt und das Tongji-Klinikum habe eine langwährende Beziehung zu Deutschland. Daher sei es eine Chance, eine breitere Plattform der bilateralen Zusammenarbeit zu etablieren. Er hoffe, dass Tongji weiter so viel Zeit Kraft in die medizinische Entwicklung und Zusammenarbeit investieren wird.

Vor der Konferenz besichtigte Minister Gröhe die Statue zum Andenken an Dr. Erich Paulun und besuchte die Gebäude der Ambulanz sowie eine Abteilung der Orthopädie.